Fandom


Fey'ri
Fey'ri
Region:

Toril

Merkmale:

Unklar

Sprache:

Gemeinsprache, Elfisch, Abyssisch

Augenfarbe:

Grün, gold, tiefrot

Haarfarbe:

(Gold-)Blond, kupfern oder schwarz

Haut- oder Pelz­farbe:

eher hellhäutig bis hin zu bronzefarben, ggf. feinschuppig

Durschnittliche Körpergröße:

1,68 - 1,86m

Durschnittliches Gewicht:

58 - 82kg

Gesinnung:

Verschiedene

Fey'ri sind die Nachkommen von Sonnenelfen, die sich mit Dämonen gepaart haben.

AussehenBearbeiten

Sie sehen aus wie Sonnenelfen, haben aber alle große Fledermausflügel. Zusätzlich tragen sie ein oder mehr Merkmale ihrer höllischen Herkunft:

  • feurig rote Augen
  • feine Schuppen in der Haut
  • langer Schwanz mit einer Spitze (Teufelsschwanz)
  • Fledermaus-Ohren
  • tiefrote Haut

Fey'ri haben alle die Fähigkeit, ihre Form zu ändern, so daß sie von anderen Elfen nicht so leicht entdeckt werden können.

Wesen & KulturBearbeiten

Im Gegensatz zu den anderen Berührten, die üblicherweise als Sonderlinge unter Menschen aufwachsen, haben Fey'ri eine in sich geschlossene Gesellschaft und wachsen also vorurteilsfrei unter Ihresgleichen auf. Fey'ri sind fast alle chaotisch böse, daher gründet sich ihre Gesellschaft auf Macht um jeden Preis - und Angst. Bedingt durch ihre Vergangenheit kennen sich fast alle Fey'ri gegenseitig und wissen, wie der- oder diejenige vermutlich reagieren wird. Es ist sehr wahrscheinlich, daß die Gesellschaft der Fey'ri in den nächsten Jahren auseinanderbrechen und sich dieses Volk über ganz Faerûn verteilen wird, denn eine der Hauptbeschäftigungen der Fey'ri ist es, sich untereinander gründlich zu hassen. Alle Fey'ri sprechen elfisch, abyssal und die Handelssprache. Fey'ri leben für die Rache und arbeiten darauf hin, die alte Vorherrschaft der Elfenvölker über Faerûn, besonders die der Sonnenelfen, wieder her zu stellen. Dabei sehen sie sich - als "bessere" Elfen - an der Spitze; verkennen dabei aber, daß sie durch die Kreuzung mit ihren dämonischen Vorfahren genau jene elfischen Qualitäten verloren haben, die sie so sehr bewundern. Neben den Menschen sehen sie auch die Mondelfen als die Schuldigen an der Herrschaft der neuen Emporkömmlinge und dem Fall der alten Elfenreiche. Fey'ri sind beim Ausführen ihrer Pläne geduldig, berechnend und misstrauisch bis hin zu paranoid und tendieren dazu, alle Eventualitäten vorher gründlich abzuschätzen und gegebenenfalls zu beseitigen. Andererseits jedoch treibt sie ihr dämonisches Blut zu unnötiger Grausamkeit, Folter und Wut. Die allermeisten Fey'ri verehren Ghaunadaur; einige wenige neutrale Fey'ri Fenmarel Mestarine im Geheimen. Auch Shevarash ist unter den Fey'ri gerüchteweise der Verehrung wert, jedoch gewährt ihnen der dunkle Jäger keine Zauber und hält sie für genauso verderbt wie die Drow (nicht ganz zu Unrecht). Fey'ri versuchen Sonnenelfen für ihre Sache zu gewinnen, um ihre eigene Art zu vergrößern, durchaus in der Art eines "reinblütigen" Zuchtprogramms. Mit anderen Elfen und Menschen haben sie grösste Schwierigkeiten; sehen sie sich doch als ihnen überlegen und sie als Beteiligte in dem lang geheim gehaltenen Plan, die Macht der Sonnenelfen-Reiche von einst zu stürzen und die Menschen über ihre begrenzten Fähigkeiten hinaus zu heben. Am ehesten verstehen sich Fey'ri mit den Tieflingen.

Herkunft & GeschichteBearbeiten

In den Tagen der glanzvollen hochelfischen Reiche, lange noch vor der Gründung des sagenhaften Myth Drannor, führten die Elfenreiche Krieg gegeneinander. Besonders die dunkelhäutigen Illithyri, die Elfen des Südens, strebten danach, ihre Gebiete auszuweiten, und so marterten erbitterte Kämpfe, mit Waffen ebenso wie mit Zaubern, das Land. In dieser Situation stellte das Haus Dlardrageth von Cormanthyr Kontakt zu mehreren Succubi her und startete bald ein geheimes Zuchtprogramm, um die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Drei weitere sonnenelfische Häuser, Aelorothi, Ealoeth und Floshin aus dem Elfenreich Siluvanede im Hochwald, schlossen sich ihnen an und profitierten alsbald von den überlegenen Waffen und Fähigkeiten der Dämonen. Als sie schliessilch entdeckt wurden, gab es knapp 60 sonnenelfische Fey'ri, Nachfahren der Succubi und der Elfen, sowie 3 Halb-Scheusale als direkte Nachfahren der Verbindungen von Succubi und Elfen. Sie alle wurden von den entsetzten Elfen inhaftiert und in einer Reihe von Höhlen gefangen gesetzt, die für die nächsten tausend und mehr Jahre ihr Zuhause bleiben sollte. Die Fey'ri lebten dort zwar in einer Art isoliertem Taschenuniversum, doch die Zeit erreichte sie nicht - sie hatten weder Hunger noch Durst und keine andere Beschäftigung, als sich gegenseitig zu quälen. Die Welt draußen aber vergaß die Fey'ri, und so dauerte ihre Inhaftierung in diesem Taschenuniversum viel länger als eigentlich geplant. Schließlich, als die Höllentorfeste, knapp unterhalb des Hochwaldes gelegen, vernichtet wurde, wurden mächtige magische Sprüche gewirkt, um die Dämonen zurück zu schlagen und das Tor zum Abyss, das dort entstanden war, zu versiegeln. In ihrer Unwissenheit nahmen die Zauberwirker die Energie dazu von den Siegeln der Fey'ri-Höhlen, und so wurden alle Fey'ri befreit. So kam es, daß die Fey'ri, als sie das erste mal erneut Faerûn erblickten, die Nachfahren des alten Elfenreichs Siluvaede sahen, die gegen die Dämonen des Höllentors kämpften. Sie haben seither den Anspruch, die Wahren Erben dieses Elfenreichs zu sein, denn schliesslich seien sie sehr viel älter und der wahren elfischen Kultur von vor tausend Jahren sehr viel näher als die heutigen, schwachen Nachfahren der großartigen Elfen von einst. Verpönt und ausgestossen von den anderen Elfen zogen sich die Fey'ri in den Hochwald zurück und verstecken sich seither vor der Welt - vermutlich, um sich in der modernen Zeit zurecht zu finden und ihre eigentlichen Ziele auszumachen. Fast alle Experten sind sich darüber einig, dass die Fey'ri, wenn sie einmal zuschlagen, ungeahnte Vernichtung im Norden Faerûns anrichten könnten. Einige Fey'ri verließen die Gruppe, nachdem sie freigesetzt worden waren. Sie gelten den Fey'ri als Ziele, die zu suchen und zu töten sind, denn bereits ein einzelner Fey'ri, der seine wahre Natur anderen zeigt, kann den Aufenthaltsort der Gruppe verraten und ihre derzeit noch schwache Verteidigung mühelos durchdringen.

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.