Fandom


Asgorath
[[Bild:|]]
Beschreibung
Titel
  • Weltenformer
  • Der Einstimmige Drache
  • Das Große Ewige Rad
  • Schlucker der Schatten
  • Fürst der Götter
  • Der Neunfache Drache
  • Schöpfer der Drachen
Einflußsphäre

Schöpfung

Art

Höhere Gottheit; Primordial

Heimatebene

Unbekannt

Gesinnung

N Neutral

Symbol

AsgorathSymbol

Asgorath (AZ-gore-ath), bekannt als der Weltenformer und in den früheren äusseren Ebenen als Io, ist ein Drachengott der Schöpfung. Er (Oder sie; was debattiert wird) ist angeblich von jeder bekannten Gesinnung, wird aber am meisten als neutral bezeichnet. Sein Symbol ist ein schlichter Zirkel, der das Ganze repräsentiert.

HeimatebeneBearbeiten

Asgoraths Heimatabene ist nicht bekannt.

GläubigeBearbeiten

Asgorath wird von den Drachen als Schöpfer des Multiversums und Ihrer Rasse verehrt. Er wird aber auch von Halbdrachen, Kobolden, Echsenmenschen und sogar Menschen angebetet.

PriesterschaftBearbeiten

Asgorath hat weniger Kleriker als es die meisten anderen drakonischen Götter, jedoch huldigt selbst der frömmste Kleriker der anderen Drachengötter (Im speziellen von Kurtulmak) ihn durchaus für seine Taten. Die Kleriker von Asgorath haben keine spezielle Kirchen-Hierarchie oder ein fixes Dogma welches heraus sticht; jeder interpretiert den Weltenformer unterschiedlich, verehrt werden alle seine zahlreichen Aspekte. Rote Drachen verehren ihn als böses Wesen, wohingegen Goldene Drachen ihn als Inbegriff des Guten ansehen. Jene die Asgorath Priester werden wollen, versuchen sich von solchen Urteilen zu distanzieren, wobei einige dies aber auch nicht völlig schaffen.

TempelBearbeiten

Drachengötter, generell, haben nur wenige Tempel. Es gibt Schreine zu Ehren Asgoraths, normalerweise sind dies offene Konstruktionen, umgeben von Säulen die in einem Dom enden. Diese Schreine sind Stellen in offenen Gelände - die Mitte einer Wüste, zum Beispiel, das Zentrum eines Tals, oder auf dem Gipfel eines Berges gelegen, oder in einem weitem, baumlosen Flachland.

RitualeBearbeiten

Die Rituale zu Asgoraths ehren vereinen in vielerlei das Vermischen in der Gesamtheit gesehen, was seinem grundlegendem naturell entspricht. Ein sehr häufiges Ritual ist es Wein zu trinken, in welchem jeder Trinkende einen Tropfen Blut fallen ließ. Gebete zu Asgorath sind tief und lautstark, was oft in einem Anflehen oder (Für Halbdrachen) klagenden Fragen ausartet.

Mythen und LegendenBearbeiten

In der drakonischen Mythologie wird Asgorath als Schöpfer des Universums selbst bezeichnet, und hat seitdem auch keine feste Form. Er wird aber als eine machtvolle Präsenz von den anderen Drachen akzeptiert. Laut der mysteriösen Texte des Buches der Welt, hat Asgorath den Gott Zotha herab geworfen um die beiden Elemente der Existenz zu untersuchen: Die Welt die Sie und die Kristallsonne die Zotha geschaffen hatte. Sie umhüllte die Kristallsonne mit sich selbst und atmete auf sie ein. Dies sorgte dafür das die Sonne zerstört wurde und ihre Splitter ihr Fleisch durchbohrte. Tropfen ihres Blutes fielen auf die Welt und wo diese auftrafen, entstanden Rote Drachen in der Welt. Die Neugeborenen beklagten den Verlust ihres Schöpfers, alle außer Einem, der ein Fragment der Kristallsonne aus dem Körper Asgoraths zog und sich damit selbst schnitt. Das Blut aus dieser Wunde fiel auf die Welt und es entstand Leben, wobei dieses Leben in der Farbe metallisch war anstatt wie zuvor rot. Asgorath bewegte wieder und so floh der Renegat und seine Nachkommen in die entferntesten Winkel der Welt. Analysen der Schriftgelehrten von Kerzenburg sind dabei zu dem Schluss gekommen, dass Asgorath Tiamat und der Renegat Bahamut ist; andere Theorien existieren und keine Beweise konnten bisher irgendeine als Tatsache beweisen.

GeschichteBearbeiten

Im Forgotten Realms Campaign Guide wird ein Primordial mit dem Namen "Asgoroth der Weltenformer", welche, mit dem Rest ihres Volkes, von den Batrachi aus der Gefangenschaft befreit wird. Asgoroth sorgte möglicherweise für den Niedergang der ihr befreienden Zivilisation, indem sie einen Eismond auf Abeir-Toril warf, eine Ereignis welches als der Tränenfall bekannt ist, die Batrachi wegfegte und so die See der gefallenen Sterne entstehen ließ. Jenes Ereignis war maßgeblich entscheidend dafür, dass Ao den Planeten klonte, die originale Welt Toril, gab er den Göttern, und die Neue, Abeir, den Primordialen. Der Tränenfall geht aber einher mit der Überlieferung, dass zu dieser Zeit wohl eine große Anzahl von Dracheneiern ausgebrütet wurde, was die Anbetung von Asgoroth als Gott deutlich erhöhte, da man sie als Schöpfer der Drachenrasse ansah. Die Debatte über Asgoroths wahre Gesinnung sorgte löste weitreichende heilige Kriege unterhalb der Drachenrasse. Jede Spezies der Drachen und anderen drachengeblütigen Wesen war sich sicher das Asgorath der Höhepunkt der eigenen speziellen Rasse darstellte. Die Silberdrachen konnten nur wiederwillig akzeptierten, das die Golddrachen darauf beharrten das Asgorath ein Rechtschaffen Gut gesinnter Golddrachen wäre, jedoch konnten sie beide keineswegs tolerieren, das die Roten Drachen ihn als Roten und Chaotisch Bösen anpriesen. Ab einem Zeitpunkt drohten die Kriege in der fast kompletten Auslöschung der Drachenrasse zu enden. Vielleicht war es der subtile Einfluß von Zoquan, einem Gott der Drachenrasse, am Ende wandten sich die meisten Drachen vom Krieg führen - oder möglicherweise generell von der Religion - ab. Nur selten kommt es seitdem vor, dass einige wenige Drachen die alten religiösen Ansichten befolgen.

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.